ÜBER UNS

Wir sind eine gemeinnützige Organisation, die sich ehrenamtlich dafür einsetzt, dass im deutschsprachigen Raum aufgewachsene Studentinnen und junge Akademikerinnen die Jobs erhalten, die sie sich verdient und erarbeitet haben.

Die Förderung unserer „Schwäne“ umfasst unter anderem ein berufliches Weiterbildungsangebot, systemisches Coaching, einen Bewerbungscheck, Mentoring sowie umfangreiche Netzwerk- und Alumnaearbeit.

Als selbstverständlicher Bestandteil der deutschen Gesellschaft sind Frauen mit Zuwanderungsgeschichte, Schwarze Frauen und Women of Color auf dem akademischen Arbeitsmarkt weiterhin signifikant unterrepräsentiert. SWANS fördert und unterstützt sie dabei, ihrer Kompetenz und Qualifikation entsprechende Berufe auszuüben.

 

Im deutschsprachigen Raum sind wir Pionierinnen des mehrdimensionalen (intersektionalen) Ansatzes bei der Arbeitsmarktteilhabe: Unsere „Schwäne“ sehen sich wegen mehrerer Faktoren gleichzeitig Benachteiligungen ausgesetzt: neben Geschlecht und race auch wegen ihrer ethnischen und soziale Herkunft sowie Religion. Diese mehrdimensionale Benachteiligung ist auch als Mehrfachdiskriminierung bekannt.

HINTERGRUND

Um dagegen vorzugehen, schaffen wir für unsere „Schwäne“ einen Raum zum Weiterbilden, Netzwerken und Erfahrungen austauschen. So sollen ihre Teilhabechancen erhöht und ihre Potentiale ausgeschöpft werden. Veränderungen in Personalstrukturen sollen langfristig diskriminierende Faktoren in der Berufswelt aufbrechen. Damit soll auch die ihnen zustehende professionelle und politische Partizipation und zivilgesellschaftliche Repräsentation erreicht werden.

MISSION

Unsere „Schwäne“ sind gebildet und engagiert. Sie sind sich ihrer hohen Kompetenz bewusst und lassen sich diese nicht durch sexistische, rassistische, klassistische oder andere diskriminierende Vorurteile absprechen.

SWANS fordert eine angemessene Wertschätzung ihrer Errungenschaften und Fähigkeiten sowie eine entsprechende Repräsentation auf dem akademischen Arbeitsmarkt sowie den entsprechenden Machtpositionen in Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft.

Wir sind dem Konzept des intersektionalen Feminismus verpflichtet, entwickelt von der Schwarzen US-Juristin Kimberlé Crenshaw, und setzen uns unabhängig von Geschlecht, race, Religion, (sozialer) Herkunft und anderen Marginalisierungen füreinander ein. Bei SWANS sind ungeachtet der gesellschaftlichen binären Geschlechterkonstruktion alle willkommen, die sich als Frauen verstehen oder wahrgenommen werden.

Mehr Informationen zu unserer Zielgruppe gibt es in unseren FAQ.

MOTIVATION

Verpasse kein SWANS-Seminar mehr!

SWANS – das englische Wort für Schwäne beschreibt die Attribute, mit denen auch Frauen in Deutschland konfrontiert werden: Schwäne repräsentieren Weißsein als Schönheitsideal, dazu Reinheit, Schlankheit und Eleganz. Sie sind Einzelgänger, die ihr Territorium erbittert verteidigen, monogam sind und jährlich im selben Nest brüten. Schwäne sollen sich mit alten Brotkrumen füttern lassen - ohne zu beißen, wenn man ihnen zu nahe kommt. SWANS bricht dieses Bild auf: Wir überwinden von außen zugeschriebene Attribute und konzentrieren uns auf unsere Fähigkeiten, Kenntnisse und Qualifikationen. Und zwar im Rudel.